Noch viel vor in Richtung Snack- und Gastrogeschäft



Kunde: Bäckerei-Konditorei Rock, Abenberg
Ladenfläche: 65 qm
Umsetzung: Mai 2013

Weiterentwicklung Richtung Konditorei und Café

Ein baulicher Wandel des Fachgeschäftes wurde notwendig

Eine Erfolgsgeschichte hat vor wenigen Wochen einen weiteren Höhepunkt erreicht. Bäckermeister und Konditor Benjamin Rock konnte seinen neuen Laden einrichten. Die Bäckerei hat sich in den letzten Jahren zunehmend in Richtung Konditorei und Café entwickelt. Dadurch ergaben sich ein baulicher Wandel des Fachgeschäftes, als auch ein Wandel im Sortiment. "Unser Weg ist klar", sagt Benjamin Rock, der den Betrieb am Fuße der Burg Abenberg von seinen Eltern übernommen hat. "Wir wollen verstärkt in die Gastronomie." Im Gegensatz zu anderen Backbetrieben will er nicht filialisieren, sondern den Stammsitz stärken. "Wir belassen es bei einem Geschäft und machen das richtig gut." Begonnen hat die Neuausrichtung des 1892 gegründeten Betriebes im Jahr 2005. Es wurden zum ersten Mal die ersten sieben Sitzplätze im Laden eingerichtet. Im Jahr darauf wurde der Außenbereich umgestaltet und weitere 28 Sitzplätze geschaffen. Wiederum ein Jahr später wurde der Laden nochmals umgerüstet und auf 22 Sitzplätze erweitert.

Gegenwärtig konzentriert sich Benjamin Rock mit seinem Team auf den neuen Laden. Technik sei das Eine. Sie muss aber auch genutzt werden. Er meint die vielfältigen Möglichkeiten, die sich durch den neuen Laden bieten. Ladenbauer Schrutka-Peukert hat ihm die Gastro-Vario Theke empfohlen. Die Theke ist Grundstein des neuen Snack- und Gastrogeschäftes. In Gastronorm-Behältern werden im vorderen Teil der Theke verschiedene Zutaten wie z.B. Gemüse präsentiert. Dieser Thekenteil ist gekühlt. An der Thekenrückseite sind zwei Kochstationen. Während die Induktionskochplatte zum Kochen der Nudeln dient, ist ein zweiter Herd als Wok-Station konzipiert. Dort wird Gemüse angedünstet, bevor es zusammen mit Sahne und den Nudeln zu einer kleinen, aber feinen Mahlzeit komponiert wird. "Wir wollen dem Kunden Frische zeigen", erklärt Benjamin Rock sein Ziel. Deshalb ist auch der Rückwandbereich hinter der Gastro-Vario Theke auf das Snack- und Gastrogeschäft vorbereitet. In gekühlten Auszügen liegen die Zutaten für belegte Brötchen bereit. Wurst, Schinken, Käse, Tomaten, Gurken etc. sind fein geschnitten und säuberlich in den Auszügen bereitgelegt. Auf der darüberliegenden Arbeitsplatte steht genügend Platz zur Verfügung, um die belegten Brötchen herzustellen. "Mindestens bis 12 Uhr halten wir ein umfangreiches Sortiment an belegten Brötchen in der Snacktheke vor", zeigt Benjamin Rock auf. Am Nachmittag werden Brötchen dann entsprechend der Nachfrage nach Bedarf nachproduziert. "Wir machen Ihnen aber auch Ihr Wunschbrötchen, genau so wie Sie es wollen", wirbt Rock für eine besondere Serviceleistung seines Hauses.

„Die Theke dient nicht nur zur Warenpräsentation, sondern auch zum Frontcooking. So können die Gäste direkt zuschauen wie ihre Mahlzeit zubereitet wird."

Benjamin Rock

Inhaber Bäckerei-Konditorei Rock

Fokussierung auf das Traditionelle und Bodenständige

Warme Farbtöne im Zusammenspiel mit Holzoptik

Im Design integriert sich die Theke stimmig an die KUBUS-Theke des übrigen Ladens. Über die Tischtheke werden Torten, Eis, Gebäck und Snacks hinter einer einheitlich klaren Thekenfront präsentiert. Die klare und transparente Bauweise kommt den Leckereien aus Rocks Backstube entgegen. Gerade für seine runden Torten ist der Betrieb weithin bekannt. "Filialisten machen diese oft nicht mehr - wir schon", erklärt Rock eines der Alleinstellungsmerkmale seines Betriebes. Benjamin Rock und sein Team tasten sich langsam an die Erweiterung des Anbotes heran. Nach und nach wird das Sortiment gerade im Snackbereich erweitert. Die Vorgaben sind für Benjamin Rock jedoch auch hier klar: "Wir wollen ohne Convenience arbeiten, beste Rohstoffe verwenden und alles frisch machen.“ Diese Fokussierung auf das Traditonelle und Bodenständige zeigt sich auch im Ladendesign. Gemeinsam mit Schrutka-Peukert wurden hier warme Farbtöne im Zusammenspiel mit Holzoptik in die Ladengestaltung eingebracht. Eine Wanddeko aus Buchenholzscheiten hat zudem Benjamin Rock selber gebaut. Bestätigung dieser Philosophie findet Benjamin Rock auch im Kaffeebereich. Dort wird auf eine Siebträgermaschine und Kaffee von Dinzler gesetzt. "Die Kunden sind vom Geschmack begeistert und wir machen steigende Umsätze", gibt er nicht ohne Stolz zu. Der Qualitäts- und Vielfaltsgedanke zeigt sich auch beim Salat. Ein Grundsalat wird angeboten, der beispielsweise mit im Wok gebratenen Champignons oder Scampispießen oder auch gebratenen Schafskäse verfeinert wird. So wird aus eins schnell drei. Der engagierte Jungunternehmer denkt weiter. Rock will künftig selbst Nudeln herstellen. Neben dem Werbeargument spricht dafür, dass zum einen die Wertschöpfung weiter im Haus bleibt, gleichzeitig wird die Kochzeit beim Frontcooking mit frischen Nudeln verkürzt.

Ein wichtiges Standbein wird zunehmend das Frühstücksgeschäft. Hier spielt die Gastro-Vario Theke eine wichtige Rolle. Clou der Theke ist, dass sie sowohl als Bedientheke als auch als SB-Theke genutzt werden kann. Dafür wird einfach die Frontscheibe samt Zahlplatte nach hinten geklappt. Die Gastronorm-Behälter können ausgetausch werden. So entsteht Platz um ein Frühstücksbuffet zu präsentieren. Neben Wurst und Käse werden den Gästen auch frische Säfte angeboten. Langfristig wollen wir in Richtung Gastronomie von morgens bis abends", blickt Benjamin Rock nach vorn. Die Variabilität der Ausstattung liefert nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für die Zukunft. So kann er sich z.B. vorstellen, Pizzen zu belegen. In der Backstube können diese dann im Steinbackofen gebacken werden. "Das Zusammenspiel von Bäckerei, Konditorei, Café und Gastrogeschäft hat für uns sicher eine Zukunft."