Qualität, geschmackliche Vielfalt und Nachhaltigkeit



Kunde:
Metzgerei Böhm, Feucht
Ladenfläche: 85 qm
Umsetzung: Feburar 2013

Metzgerkunst

Typisch fränkisch

Qualität, geschmackliche Vielfalt und Nachhaltigkeit sind in der Metzgerei Böhm in Feucht und Wendelstein mehr als nur Worte. Ein Beispiel dafür ist die Dry Aged-Reifekammer.

Im Hauptgeschäft und einer Filiale in Feucht sowie einer weiteren in Wendelstein (seit 1989) beweist die Metzgerei, dass sie ein Musterbeispiel fränkischer Metzgerkunst ist. Der Betrieb existiert seit 1963 und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. 1989 stieg Georg Böhm ins Geschäft seines Vaters ein. Da das Stammgeschäft in einem Wohngebiet liegt und er ein weiteres Standbein aufbauen wollte, entschied er sich 2010 für die zweite Filiale, die an einer Durchgangsstraße liegt.

„In unseren Fachgeschäften findet man alles, was der Kunde von einem fränkischen Metzger erwartet, aber auch das gewisse 'Bisschen' mehr. Dry Aged Beef Spezialitäten oder Maultaschen auf Gemüsebett sind exemplarisch dafür."

Georg Böhm

Inhaber Metzgerei Böhm

Konzept hat überzeugt

Klare Strukturen

Die Filiale in Feucht misst 83 m² inklusive Sitzbereich. Blickfang sind die abgewinkelte, strebenfreie Kubus-Theke mit Heißer Theke sowie die links davor stehende Dry Aged Beef Reifekammer. Sie dient als Schaufenster und Präsentationsraum zugleich und fällt den Kunden gleich nach dem Betreten des Ladens ins Auge. Das Design des Ladens ist klar strukturiert zurückhaltend. Dekotapeten und Bilder schaffen zudem Stimmung. Die geschwungene Thekenform ermöglicht eine an den Raum angepasste Gestaltung und gliedert Warenschwerpunkte.

„Schrutka-Peukert hat mich vom gesamtem Konzept her überzeugt. Das betrifft das Angebot, die Technik und die Qualität der Ladenbauten.“

Georg Böhm

Inhaber Metzgerei Böhm