Aktuelles

Nachhaltigkeit im Ladenbau

 

Im Interview Geschäftsführer Hans-Jürgen Päsler

Gibt es Nachfragen von Bäckern, bei denen das Thema Nachhaltigkeit explizit eine Rolle spielt?

Nachhaltigkeit im Ladenbau ist nichts Neues! Für uns ist ein Laden dann nachhaltig, wenn er nach Jahren optisch und technisch noch perfekt ist. Das ist seit Jahrzehnten unsere Verpflichtung als Ladenbauer. Hochwertige Materialien, durchdachte Planung, die Möglichkeit auf veränderte Kundenwünsche reagieren zu können – das sind Stichworte, denen wir uns verpflichtet fühlen und für die wir Lösungen anbieten. Der Umweltaspekt wird dabei singulär berücksichtigt, da ja Ressourcen zu schon sind.p>

Gefordert wird dieser Anspruch durch unsere Bäcker, die ganz bewusst im Rahmen ihres Ladenbauprojektes den Umwelt- und Nachhaltigkeitsgedanken mit einfließen lassen wollen. Regionalität, Bio, traditionelles Backen, das sind Schlagworte, in deren Zusammenhang der Bäcker auch auf den Nachhaltigkeitsgedanken beim Ladenbau achtet.

 

Wie sieht für Sie als Ladenbauer eine nachhaltige Bauweise aus? Welche Materialien kommen dabei zum Einsatz?

Das sind vor allem Materialien wie Holz, Naturstein, Metall und Glas. Damit verbinden Kunden Nachhaltig- und Natürlichkeit. Am Beispiel Holz: Dieser Rohstoff wird von uns aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet. Holz speichert Kohlenstoff und gibt ihn erst bei seiner Zersetzung als CO2 frei.

Hochwertige Backwaren fordern regelrecht heraus, auf Basis natürlicher Materialien präsentiert zu werden. Holz und weitere natürliche Materialien ergeben stilvolle Architektur bilden eine Bühne für Ihr Bäckersortiment.

Die Theke kann in ihrer Frontgestaltung mit Holz oder auch mit Metall und/ oder Fliesen verkleidet werden. Beim Thekenaufbau selber ist Transparenz ein Muss. Nachhaltigkeit verbirgt sich auch unter und in der Theke: Das wäre die Konstruktion aus Edelstahlelementen, die für Langlebigkeit sorgt. Der Nachhaltigkeitsgedanke steht im Fokus, wenn wir Energie sparende Licht- und Kühltechnik verwenden. Das bei Letzterer auf zukunftssichere Kühlmittel (niedriger GAP) gesetzt wird, darf bei Schrutka-Peukert erwartet werden!

LED ist schon lange Standard bei uns. Eine Umrüstung von bestehenden Objekten auf LED-Licht kann durchaus auch im Rahmen des Nachhaltigkeitsgedanken sinnvoll sein. Die Stromrechnung belegt diesen Aspekt.

Inwieweit geht das Thema über die Verwendung nachwachsender Rohstoffe hinaus?

Eine Idee ist, dass Rohstoffe wieder verwendet werden. So verwenden wir Wandelemente, die aus Altholz gefertigt sind. Zum Thema Kaffee passen Elemente, die aus Epoxidharz und Kaffeesatz hergestellt werden – optisch ein Hingucker und eine Möglichkeit den Kunden eine Geschichte zu erzählen!

Wobei es nicht nur um designgebende Bauteile geht, sondern wir ganz bewusst schadstoffarme bzw. schadstofffreie Materialien verwenden. Das wirkt auf das Raumklima. Bei Möbeln z.B. einem Sessel bietet es sich an, ausschließlich solche mit dem DGM-Gütesiegel für Klimaschutz zu kaufen.

Hauptpunkt ist die schon erwähnte Langlebigkeit unserer Läden. Das beginnt beim Design, das nicht übermodern sein darf. Trends kommen und gehen. Ein Laden sollte mindestens zehn Jahre und länger „ansehbar“ sein. Deswegen werden unsere Läden individuell für jeden Kunden und jeden Standort geplant.

Langlebigkeit ist eben Nachhaltigkeit, wenn der Laden nicht schon nach einigen Jahren entsorgt werden muss. Erreicht wird dies durch die Materialauswahl, eine handwerklich hochwertige Fertigung, aber auch die Möglichkeit einen Laden mit einfachen bzw. sogar einfachsten Mitteln „umzubauen“. Dafür empfiehlt sich zum Beispiel unsere Gastro-Vario Theke, die sowohl als Bedien- als auch als SB-Theke genutzt werden kann. Glasscheibe kippen und fertig! Ähnlich ist es mit dem Regalsystem für das Brotregal, wobei dies weit mehr ist als ein Brotregal. Durch verschiedenste Module (über 40!) kann auf veränderte Angebote mit wenig Aufwand reagiert werden. Flexibilität und Veränderungen sind Bestandteil unserer Idee der Langlebigkeit.

Welche Vorteile sehen Sie für Bäcker, die das Thema Nachhaltigkeit im Ladenbau berücksichtigen?

Das sind zwei wesentliche Vorteile: Auf der einen Seite der ganz praktische Vorteil, dass der Laden zukunftssicher ist. Es dauert schon sehr lange, bis ein Laden von Schrutka-Peukert „abgearbeitet“ wirkt!

Genauso wichtig ist, dass der Bäcker sein nachhaltiges Engagement auch im Ladenbau gut verkaufen kann. Natürliche Ware ggf. auch biologisch präsentiert in nachhaltiger Einrichtung, ein Beleg für die Qualität der Backwaren. Und zusätzlicher Kaufanreiz beim nachhaltig orientierten Kunden.